Neueröffnung: Neues „Café Bravo“ will zum Treffpunkt für Wiesbadener werden

Am Wochenende eröffnet im Luisenforum ein neues Café. Mit einer kreativen Einrichtung, verschiedenen Tees und gesunden Snacks will der Inhaber den Wiesbadenern einen neuen Treffpunkt in der Innenstadt anbieten.

Eine große Plastikfolie hängt vor dem kleinen Ladenraum im zweiten Stock des Luisenforums und versperrt den Blick, während drin auf Hochtouren gearbeitet wird. Handwerker sägen Bretter zu, hämmern und werkeln, damit am Samstag alles fertig ist. Denn dann eröffnet dort, wo bis zum vergangenen Jahr noch ein Lavazza-Café war, ein neues Café: das „Café Bravo“.

Auch Inhaber Rafik El Mourabit ist vor Ort und packt beim Feinschliff des Ladens mit an. Mit dem Café erfüllt sich für ihn ein Traum. „Ein eigenes Café zu eröffnen war schon immer eine Idee von mir“, sagt El Mourabit. Anfang des Jahres sei er dann auf den Laden im Luisenforum aufmerksam geworden. Nach rund drei Monaten Baustelle steht nun die Eröffnung bevor.

„Das Café soll Traditionelles mit Dingen verbinden, die die Gäste vielleicht so noch nicht kennen“, sagt El Mourabit. Anbieten will er in seinem Café vor allem gesunde Snacks wie Smoothies, Bowls, Paninis und Salate, aber auch Waffeln und Crêpes. Dazu soll es verschiedene Teesorten und auch gewürzten Kaffee — marokkanisch angehaucht — geben. Viele Gerichte auf der Karte werden außerdem vegetarisch oder vegan sein.

Inhaber Rafik El Mourabit (rechts) mit einem der Arbeiter. - Bildquelle: Anna Blazek

Kreative Einrichtung mit Upcycling-Elementen

In dem kleinen Laden im Luisenforum, in dem künftig 25 bis 30 Gäste Platz finden sollen, hat El Mourabit sich vor allem bei der Einrichtung ausgetobt. Die Wände sind unterschiedlich gestaltet, während auf der einen Wand ein Graffiti von Albert Einstein prangt, sind in die andere alte Bücher eingemauert. „Die habe ich von Freunden bekommen, und manche habe ich sogar von der Mülldeponie geholt“, erzählt der Unternehmer. Die Devise: aufwerten statt wegwerfen. Das sehen Besucher auch eine Wand weiter: Sie ist hüfthoch mit Holz aus alten Weinkisten vertäfelt.

Auch Andreas Dörr, Centermanager im Luisenforum, freut sich auf die Neueröffnung. „Es ist ein sehr schöner Laden, nichts von der Stange“, sagt er. „Es ist mit sehr viel Liebe gestaltet.“ Für sein Einkaufszentrum erhofft er sich, durch das Café künftig noch mehr Kunden anzusprechen, die sich gerne gesund ernähren. Und, dass das Konzept des Inhabers Erfolg hat: „Ich hoffe, dass sich die Liebe, die er in den Laden investiert hat, auszahlt.“

Eröffnet wird das „Café Bravo“ am Samstag, 7. September. Um 10 und 12 Uhr wird es Eröffnungskonzerte mit dem Musiker Rami Hattab geben. Geöffnet wird der Laden künftig Montag bis Samstag von 9 bis 20 Uhr sein. (ms)

In eine Wand wurden Bücher eingemauert. - Bildquelle: Anna Blazek
Jede Wand im Café Bravo ist anders gestaltet. - Bildquelle: Anna Blazek
Der Feinschliff am Laden läuft auf Hochtouren. - Bildquelle: Anna Blazek
Inhaber Rafik El Mourabit packt auf der Baustelle mit an. - Bildquelle: Anna Blazek
Holztische, eine geflieste Theke und viele Bilder an den Wänden: Das neue Café wird bunt. - Bildquelle: Anna Blazek
Noch herrscht Baustelle, doch Malereien am Tresen verraten bereits, was die Gäste erwartet. - Bildquelle: Anna Blazek

 

Quelle: merkurist.de

merkurist.de

Zurück